Viagra 200mg schließlich von Bezirksdetektiven ohne Zwischenfall aus dem Gebäude begleitet Die

WESTCESSTER Ein Trio von Männern, die in den vergangenen drei Jahren als umstrittene Verurteilung wegen sexueller Übergriffe auf einen Studenten der West Chester University frei waren, war am Mittwoch in einem Einspruch zur Rückkehr ins Gefängnis, um ihre Strafe zu beenden, obwohl unklar war, wie lange dies dauern würde nehmen.

Jamel Clay, Jason Sale Claybrook und Rashid Lewis, alle 24, hatten wenig zu sagen, als ihre Anwälte Präsident James P. MacElree II erzählten, Viagra Österreich Rezeptfrei
dass ihre Klienten Anfang nächsten Monats im Chester County Gefängnis für eine eventuelle Überstellung in das staatliche Gefängnissystem berichten würden. Im vergangenen Monat verweigerte der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates eine weitere Anhörung des Falles, was bedeutet, dass die drei die Berufungsurteile wegen sexueller Übergriffe des Studenten in einem Universitätsschlafsaal im Jahr 2009 ausgeschöpft hatten.

Die Männer hatten behauptet, dass die Frau, die sie beschuldigt hatte, sie in ihrem Schlafsaal mit ihnen zu sexieren, nachdem sie sie vor ein paar Stunden getroffen hatte, dem zugestimmt hatte. Auf der anderen Seite bezeugte die Frau, dass sie um ihre Sicherheit fürchtete, während sie Sex mit ihr hatte und berichtete, was am nächsten Tag geschah.

Alle Angeklagten haben bereits mehr als zwei Jahre im Gefängnis gedient, das Minimum der Haftstrafen von zwei bis vier Jahren, die MacElree in ihren Fällen im Jahr 2010 verhängt hatte. Sie waren im Mai 2011 gegen Kaution freigelassen worden, als ein Gericht des Obersten Gerichtshofs sie umkippte Verurteilungen, sagte das Urteil der Jury war gegen das Gewicht der Beweise.

Diese Entscheidung wurde jedoch im Jahr 2013 vom Obersten Gerichtshof des Bundesstaates aufgehoben, und das Untergericht bestätigte schließlich die Verurteilung und das Urteil von MacElree. Der Oberste Gerichtshof hat letzten Monat einen Einspruch gegen diese Entscheidung abgelehnt und damit die Voraussetzungen für das Verfahren am Mittwoch geschaffen.

Das Opfer, dessen Name wegen der Art der Anklage zurückgehalten wird, war während des kurzen Verfahrens, in dem sich die Männer bereit erklärten, ins Gefängnis zurückzukehren, im Gerichtssaal anwesend. Sie ging ohne Kommentar in Begleitung ihres Vaters.

Viagra 200mg

Die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Michelle Frei, die die Angelegenheit vor MacElree behandelt hatte, sagte später, dass das Opfer mit dem Ergebnis zufrieden sei.

Sie ist froh, dass dieser Fall jetzt vorbei ist und will weitermachen, sagte Frei. Die Frau, die WCU nach dem Vorfall verließ, lebt jetzt außerhalb der Gegend und arbeitet Vollzeit, sagte der Staatsanwalt. Am 1. August war die Wut https://en.wikipedia.org/wiki/Sildenafil ihrer Familienangehörigen und Freunde offensichtlich, als der Gerichtssaal sich leerte. Bittere Kommentare wurden auf das Viagra Rezeptfrei Kaufen In Österreich
Opfer Viagra 200mg
gerichtet, als sie ging, und einige Leute schrie Chester County Detectives Sgt. Michael McGinnis, der fesselnde Offizier, im Flur vor dem Gerichtssaal.

Einige Familienmitglieder blieben fast eine Stunde lang in der Lobby des Bezirks Justice Center und warteten offenbar darauf, dass das Opfer und ihr Vater ausstiegen. Das Paar wurde schließlich von Bezirksdetektiven ohne Zwischenfall aus dem Gebäude begleitet.

Die Sache begann am 7. Februar 2009, als die drei https://www.viagrabestellen.at Freunde besuchten, die sie in der Sanderson Hall an der WCU hatten. Im Laufe der Nacht fragten sich alle drei, ob sie im Wohnheim bleiben könnten, anstatt nach Hause zu fahren. Die 20-jährige Frau, ein Neuling aus Lancaster County, bot an, sie in ihrem Zimmer zu lassen, weil ihre Mitbewohnerin die Nacht verbracht hatte.

Bei dem Prozess im Jahr 2010 bezeugte die Frau, dass Lewis sich bei ihr ins Bett gelegt hatte, obwohl sie ihn gebeten hatte, es nicht zu tun. Irgendwann in der Nacht begann Lewis, sie zu küssen. Sie bezeugte, dass sie versuchte, seine Annäherungsversuche zurückzuweisen, aber dass er beharrte, und schließlich hatten alle drei Männer Sex gegen die Frau gegen ihre Wünsche.

Anwälte für die Männer argumentierten bei ihrem Prozess vor MacElree im Jahr 2010, dass die Begegnung einvernehmlich war, und bemerkten, dass die Frau die Gelegenheit hatte, den Raum zu verlassen und den Überfall zu melden, dies aber nicht tat. Irgendwann gingen alle drei Männer ins Zimmer, um Zigaretten zu rauchen, und kamen zurück, aber die Frau versuchte nie, Hilfe zu bekommen. Sie war auch in der Lage, in der Nacht auf die Toilette zu gehen, um sich die Zähne zu putzen, meldete jedoch keinen Angriff bis zum nächsten Tag, nachdem die Männer gegangen waren.

Die Männer wurden von den Geschworenen wegen Vergewaltigung freigesprochen, aber wegen sexueller Übergriffe für schuldig befunden.

Als das Oberlandesgericht die Berufung der Männer hörte, kam es zu dem Schluss, dass die Frau die Wahrheit nicht gesagt hatte, als sie ihre Anschuldigungen machte. Das Gremium nannte es offensichtlich unvernünftig, zu dem Schluss zu kommen, dass die Frau der sexuellen Aktivität, die sie und die Männer in ihrem Prozess beschrieben hatten, nicht https://www.viagrabestellen.at zustimmte.

Aber Richterin Debra Todd vom Obersten Gerichtshof sagte 2013 in einer 13-seitigen Stellungnahme, dass die untere Gerichtspalette ihr gesetzliches Ermessen missbraucht habe, um die Verurteilungen zu verwerfen, nachdem sie von MacElree bestätigt worden waren, der das Verfahren beaufsichtigte.

Clay, Claybrook und Lewis waren alle gegen Kaution frei, als die Berufungen hin und her gingen. Es war nicht klar, was Clay und Claybrook seit ihrer Freilassung getan hatten, und der stellvertretende öffentliche Verteidiger Stewart Painin, der Lewis vertrat, sagte, sein Klient habe eine Vollzeitbeschäftigung als Wachmann im King of Prussia Mall bekommen.

Obwohl jeder der Männer die Zeit, die für die Bewährung notwendig war, technisch abgesessen hat, war es unklar, wann der staatliche Bewährungsausschuss ihnen die Freilassung gewähren würde. Es könnte einige Zeit dauern, da Insassen gebeten werden, in solchen Fällen vor ihrer Entlassung eine Vielzahl von Gefängnisprogrammen zu absolvieren.